SUCHE NACH STICHWORT
doz e-papercover doz
Montag, 20.02.2017 Termine
Alle Termine auf einen Blick >>


link zum kleinanzeiger doz link zu brille und mode
optiswiss
Gestern war heute noch morgen
Thomas Watson würde heute vermutlich kaum noch einer kennen, hätte er sich nicht so kolossal geirrt. Der Vorsitzende von IBM ließ sich 1943 zu der inzwischen legendären Prognose hinreißen, es gäbe "einen Weltmarkt für vielleicht fünf Computer". Ich habe mal nachgezählt, ich allein nutze täglich schon vier: einen bei der Arbeit, einen in Form meines Smartphones, einen abends als Tablet und streng genommen fällt wohl auch meine digitale Wetterstation in diese Kategorie. Sie stürzt zumindest regelmäßig ab, das macht sie für mich zum Computer.

Watsons grandiose Fehleinschätzung ist amüsant und tröstlich zugleich. Was die Zukunft betrifft, tappen wir alle im Dunkeln, selbst die CEOs global agierender Unternehmen. Wenn also augenoptische Zulieferer plötzlich nicht mehr nur Halbfabrikate an Augenoptiker, sondern gleich ganze Brillen online an Endverbraucher verkaufen, muss das nichts heißen. Vielleicht basiert diese Entscheidung des Managements schlichtweg auf einer falschen Erwartung.

Gleichwohl offenbart der Irrtum von Thomas Watson eben auch, dass die digitale Revolution so unberechenbar ist wie das Konsumverhalten der Menschen. Denn angewiesen bin ich nur auf einen meiner vier Computer. Der Rest ist Komfort.

Und so werden wahrscheinlich auch unsere Kunden vermehrt den Komfort des heimischen Mausklicks nutzen wollen, wenn wir ihnen nichts bieten, das die Mühe der Parkplatzsuche unbedingt lohnt, nämlich Dienstleistung auf höchstem Niveau. Um diese erbringen zu können, ist Fortbildung jedoch eminent wichtig. Hierzu zählt die Lektüre einer Fachzeitschrift wie der DOZ, hierzu gehören aber auch der fachliche Austausch mit Kollegen und der Ausbruch aus den eigenen vier (Firmen-)Wänden.

Wer beides miteinander verknüpfen will, der möge sich schon jetzt bitte den 8. Oktober 2017 vormerken. Dann laden VDCO, IVBS und ZVA wieder gemeinsam zum Tag der Optometrie, diesmal nach Hamburg. Und wenn ich mich mit Vorhersagen fürs kommende Jahr auch sonst zurückhalten möchte, bin ich mir einer Sache doch ziemlich sicher: das wird gut.

Ganz in diesem Sinne wünsche ich Ihnen, liebe Kollegen und Leser, ein erfolgreiches und interessantes Jahr 2017!

Herzlichst

Ihr

Thomas Truckenbrod, ZVA-Präsident

truckenbrod